Abgesagt: Die gute Form ist: „Die Gute Form“ 30-jähriges Jubiläum in Stade

 

In diesem Jahr findet die Prämierung der Guten Form nicht im März, sondern später statt. Die Situation rund um das Corona-Virus hat uns zu der Absage veranlasst. Der Wettbewerb wird vermutlich im Laufe des Jahres nachgeholt!

 

 

„Wie das entstanden ist – das kann vielleicht Herr Dirk Paul sagen – als Berufsschullehrer war er Ende der 80er mit im Gründerteam“, diese Erkenntnis kann Jörg Klintworth, Obermeister der Tischler-Innung Stade, erst nach längerer Recherche preisgeben, denn: Wie Die Gute Form in Stade entstanden ist, ist bis heute ein kleines Rätsel.

 

Nun haben wir uns auf die Suche nach des Rätsels Lösung gemacht und, so banal es klingt, nach Zeitzeugen gesucht. Dirk Paul ist einer der wenigen, die bei der Entstehungsgeschichte der Stader Die Gute Form dabei waren und den Wettbewerb mit ins Leben gerufen haben.


Die Fragen aller Fragen stellen wir Herrn Paul zuerst: „Herr Paul, was war denn zuerst da – das Ei oder das Huhn?  – also der Bundeswettbewerb, der im Zuge der Gesellenstücke stattfindet oder Die Gute Form in Stade, die traditionell im Frühjahr durchgeführt wird?“

 

„Das Huhn! – Der Bundeswettbewerb wurde damals allerdings nur für die Meister angeboten. In diesem Wettbewerb stellten sich lediglich die Meisterstücke der Wettbewerbs-Jury“, erklärt Paul umgehend. Paul weiter: „…1989 änderten sich dann Richtlinien im Prüfungs- und Wettbewerbswesen. In der Kommission von Braunschweig wurde dann kurzerhand beschlossen: Wir machen den Wettbewerb ab 1990 auch für die Gesellen.“ Damit aber nicht genug: „… schnell wurde klar, dass es ein eigenständiger Stader Wettbewerb wird und das „von Anfang an“, so Paul. „Also haben wir direkt das erste und zweite Ausbildungsjahr mit ins Boot geholt.“ 


Bildmaterial digitalisiert aus einer großen DIA – Fundkiste

1-2: Ein Presseartikel aus 1996 - damals nahm der diesjährige Festredner Kai Seefried (Generalsekretär der CDU Niedersachsen) am Wettbewerb teil. Er machte nach seiner Gesellenprüfung noch den Tischlermeister, bevor er aktiver an seiner Politiker-Karriere arbeitete.

 

2,3,4: Die Ausstellung findet seit 30 Jahren im Glasfoyer der Jobelmann-Schule statt. Die Möbelstücke erleben von Zeit zu Zeit neue Einflüsse aus Design und Gesellschaft – es finden sich aber immer zeitlose Werkstücke, die auch heute noch siegreich sein könnten.

 

5,6,7: Das erste Schul-Lehrjahr (Holztechnik) fertigt Holzbretter, Schatullen oder Tabletts an. Damals aus einer Schüleridee heraus mit einem Loch zum Aufhängen der Bretter – oder für das Frühstücksei. Der Wettbewerb verfehlt sein Ziel nicht und regt die jungen Tischler dazu an kreative und nützliche Dinge zu entwerfen!


Wie sich 30 Jahre später rausstellt ein Plan der aufgeht: „Bis heute ist der zusätzliche regionale Wettbewerb, mit gleichem Namen, ein Aushängeschild der Innung und ein Qualitätssiegel für Teilnehmer und Betriebe.“, so der Lehrlingswart Rudolf Mundt.

 

„Gut, dass wir all die Jahre, in Kooperation mit der Jobelmann-Schule Stade, an dem Wettbewerb festgehalten haben. Es ist für die jungen Tischler eine Bestandsprobe für Kreativität und handwerkliches Geschick. Es beinhaltet jedoch auch einiges an ehrenamtliches Engagement seitens der Innung und Lehrerschaft, dass der Wettbewerb jedes Jahr fortgeführt werden kann.“, erklärt Lehrlingswart Ricardo Schmorl. 

„Die Teilnehmer danken es uns mit ihren strahlenden Gesichtern, wenn sie für ihre Leistungen prämiert werden. Dabei freuen sich die jungen Tischler|innen nicht nur über den Sieg, alleine die Teilnahme ist für viele bereits eine Auszeichnung für ihr Engagement, ihren Mut und Fleiß “, so Obermeister Jörg Klintworth. So legen die jungen Tischler diese Bescheinigung oft ihren Bewerbungen bei und ernten damit meist sehr viel positives Feedback im Bewerbungsverfahren. Der Stader Wettbewerb „Die Gute Form“ geht im März 2020 in die 30ste Runde – dafür hat die Stader Tischler-Innung sicherlich etwas ganz Besonderes in Petto. Wir werden ausführlich über das Jubiläum berichten. 


Weitere Bilder aus den Jahren ab 2015: